1&1 lernt, aber leider nicht genug, trotz Marcell D’Avis und kostenloser Hotline

Es mal wieder Zeit, etwas genauer hinzuschauen. Gestern kam die Kündigungsbestätigung von 1&1, verbunden mit einem exklusiven 150,- Euro Treue-Angebot, wenn ich doch noch bei 1&1 bleibe. Und dem Hinweis, dass der Leiter Kundenzufriedenheit, Marcell D’Avis, sich für eine kostenlose Hotline und noch einiges anderes eingesetzt hat. Die Nummer gibt es jetzt (08003332232). Das bedeutet dann wohl, dass der Traffic zu meinem alten Freenet-Post einbrechen wird…

Schöner Zug, aber dieser Brief ist von vorn bis hinten falsch gedacht.
1. Wenn Marcell D’Avis das eingefädelt hat, warum schreibt er dann nicht den Brief, sondern der Leiter Kundenmanagement?
2. Ich bin alter Freenet-Kunde. Warum gelte ich für die Vertragsverlängerung als treuer Kunde, nicht aber bei der Kündigung – dies ging nämlich nicht per sofort, sondern schön nach den Vertragsbedingungen des Freenet-Vertrags.
3. Die Geschichte mit “keine 24-Monate-Bindung” bei Neuverträgen ist eine nette Sache, lange fällig. Aber warum nicht das ganze auch für die alten Verträge gelten lassen? Man hat doch jetzt den Marcell, der sich um alles kümmert?

Ich weiß ja, Börsenkurse, Gewinnerwartung, Vorhersehbarkeit. Das ist halt der Unterschied zwischen Shareholder und Stakeholder…