Something New: BackstageInHamburg.com

I am glee with excitement. After starting a new job at the beginning of the year and a big concert last Friday with my band I am very happy to announce another new project: backstageinhamburg.com.

It is an online video interview format, bringing my video and interview podcast experience together with passion for music and my hometown of Hamburg, interviewing musicians who are visiting Hamburg on tour.

The interviews in the first couple of months will focus on singers and guitarists and will mostly be conducted in English, but as the first interview shows, I am just as happy to interview fellow Germans. You can expect about one interview per month and we aim for a 2-camera HD-shoot. If scheduling prohibits this set-up however, I hope you’ll excuse the grainy picture and enjoy the interview just as much.

I am very grateful that the guest of the first episode agreed to come on the show when neither website nor future guests were ready, let alone decent camera equipment (what you can see at the bottom of the page is Flip vs. iPad). Thank’s a lot Johnny!

There’ll be more of Johnny soon, and we’ll interview Wes Borland (Limp Bizkit/Black Light Burns) this Friday. Steve Lukather is confirmed for March and hopefully many more: Let me know who you would want me to interview.

Music, video, stories. Let’s go.

 

Online Fotostrategie Pt 2 – Grundüberlegungen

Die Aufgabe ist klar, gesucht wird eine online Fotostrategie. Was möchte ich denn, was gefällt mir?

  • Der Upload muss einfach sein. Wenn zu mehreren Plattformen, dann in möglichst wenig Schritten.
  • Integration mit iPhoto wäre toll, muss aber nicht.
  • Ich möchte gern Alben online pflegen, die nicht für jedermann sichtbar sind (zB Picasas Alben, für die man einen Link braucht. Nicht so gut ist die Variante “muss ein Konto haben, um Alben zu sehen”, dass ist für die Großeltern nicht einfach genug.)
  • Ich verschicke gern Emails, mach das aber lieber selbst, dazu brauch ich Path nicht.
  • Mir geht es um Fotos online generell, nicht um Interaktionsoptionen wie zB bei Color.
  • Instagram gefällt mir per se, auch der künstlerische Aspekt, aber als finaler Speicherort ungeeignet, weil die Fotos nicht öffentlich genug sind. Ich veröffentliche dort andere Fotos als zB auf Twitter. Ich mag Timelines anschauen, mach es aber nicht regelmäßig.
  • Auch wenn ich meinen Freundeskreis bei Facebook relativ klein halte poste ich nicht so gern private Fotos dort, call me nuts. Dennoch wäre manchmal die Cross-Posting-Option nett. Ggf. auch via Email.
  • flickr… meh. Da liegen die meisten meiner Fotos die online sind, aber gefühlt ist da die Luft raus. Ich würde mir eine langfristige Lösung wünschen und nicht in zwei Jahren wieder drüber nachdenken müssen.

Und nun?

Online Fotostrategie gesucht

Es ist scheinbar knapp zwei Jahre her, dass ich zum ersten Mal bemerkte, dass ich keinen Plan mehr habe wenn es um das wo und warum von Photos geht. Dailybooth gibt es noch, aber gerade so, flickr – tja, aber inzwischen gibt es Dinge wie Instagram, Path, Color, Imageloop, wenn man will auch Facebook, Tumblr und Posterous und ich frage mich, was mach ich mit meinen Fotos? Wo sollen die leben, in welchem Zusammenhang, wie öffentlich?

Ich denke ich werde dies in den nächsten 14 Tagen mal dezidiert untersuchen und quasi eine Strategie entwickeln. Wer dazu eine Meinung hat oder gar etwas schreiben möchte, nur zu.