Plädoyer für unvoreingenommene Berichterstattung

Ich gebe gern zu, dass ich nicht alles lese, was Thomas Knüwer schreibt. Dass ich in letzter Zeit beim Lesen seiner Artikel häufiger dachte, “och Mensch, wirklich”? Es schien mir, als würde er sich einiger Themen aus Prinzip annehmen (weil er schon immer darüber schrieb, zB Journalistenverband) oder aus geschäftlichen Gründen (weil man da ggf. noch beraten kann). Nicht immer fand ich diese Umsetzungen gut gelungen, aber das ist ja der Luxus von Inhalten im Internet – ich habe die Wahl, man zwingt mich nicht. Ich bin mir sicher, meinen Lesern geht es oft ähnlich (mit dem Unterschied das Thomas Schreiben kann).

Nun möchte ich quasi meine Leser zwingen, einen Artikel von Thomas Knüwer zu lesen (richtig: all das für einen Link). Einen langen Artikel, und einen sehr guten. Einen, der  vieles von dem, was er in anderen Einträgen die mir nicht gefielen schon angekratzt hat, zusammen führt. Eindrucksvoll durchdacht, eine Freude zu lesen. Award-verdächtig nahezu. Kurzum, ein Text, den du/sie lesen solltest/sollten. Jetzt.