bellobene bloggt wieder

In einer Zeit als Corporate Blogs noch nicht so hießen (November 2006), habe ich, damals noch selbst für bellobene tätig, ein eben solches aufgesetzt und mit Artikeln und Videos über Moleskine, illy-Kaffee und das Leben hinter den Kulissen gefüllt. Nachdem kurz vor Weihnachten die Hauptseite bellobene.de gerelauncht wurde, hat man nun auch das Blog einem Design-Relaunch unterzogen (das war auch dringend nötig) und schreibt wieder.
Ich freue mich sehr und wünsche viel Spaß und Erfolg!

(Der RSS-Feed lautet http://feeds2.feedburner.com/bellobene und um es klar zu stellen, ich arbeite nicht mehr für bellobene.)

,

Obama won and I am happy

I was torn whether to write this, but reading Picki‘s and Nico‘s thoughts I thought why not. Dominik was wondering why I think I can change voter’s behaviour, putting the Obama logo in my avatar.

I don’t know whether I make people change, but I am pretty sure that that was not the reason why I put the logo there. 3 other reasons:
1. I root for Obama, I think he’ll make a great POTUS. And I think I will be personally affected by his person, term and policy. I wanted to show my “fandom”, just like I’ll continue to wear hockey jersey’s at hockey games, although I know that won’t make my team play better.
2. Like Nico I am deeply connected to an American family and I root for Obama on their behalf. Having to live in a country where the leader does not care about what is best for his people is nothing to aspire to. And I agree with Nico, the picture for the 2009 election is bleak, in particular because no candidate is going to be able to make us Germans care enough. (we only care for ourselves, but that is a different story.
3. It will be a better world to live in with him as leader of the USA. Call me naive. Sure, he might have his own alliances, but I do not think his policies will be as tainted by oil, daddy’s friendships and personal favors.

I could have not shown where my heart is in this case, but that is what we Germans do. We as a people don’t care for the greater good (not meant as an insult to you, dear reader). But I do. And come 2009, it might be time for every twitter loud-mouth to, as the American’s say, put our money where our mouth is and get off of our butts.

Reisepläne: Web 2.0 Expo Europe, BCHH2, MCB09

Heute morgen habe ich spontan meine Reisepläne für die kommende Woche geändert. Ich werde so wie es aussieht nicht von Sonntag bis Dienstag in Berlin sein, sondern Dienstag und Mittwoch. Wer Lust hat mich zu treffen, einfach über Twitter, Mail oder 015122654066 kurzschließen. Und klar, noch kann man mit dem Ermäßigungscode webeu08gr34 35% am Ticket sparen. Hier anmelden.

Außerdem habe ich mein Ticket für die Microblogging Conference in Hamburg bestellt, 23./24. Januar 2009. Kleine Randbemerkung zum Banner in der Sidebar, da hat es eine One-Man-Show gebraucht, um darauf zu kommen, dass man am Besten den ganzen Code zeigt, damit DAUs wie ich nicht immer in den Sourcecode gucken müssen, um rauszufinden, wie der Code geht.
Ich freue mich schon sehr darauf, mit anderen Microbloggern über Vorlieben, Settings (Umfeld, nicht Einstellungen) und vor allem Sprache zu diskutieren. Hashtags als Metaebene, Kontextinformation, ich hoffe, das es gelingt, einen Linguisten mit ins Gespräch zu holen.

Ach ja, 22./23. November ist BarCamp 2 in Hamburg. Ich hoffe, dass ich es schaffe, da vorbeizuschauen, zur Not bringe ich einfach den Junior mit, der kann dann mit dem Junior von Merlix spielen.

One week in Berlin in October

Actually, we are talking more about 10 days than a week, but there’s so much going on, it will feel like two weeks. Just have a quick look at Berlin Web Week to see what is on the menu. Educamp, BarCamp Berlin 3, Facebook Developer Garage, Girl Geek Dinner, Pl0gbar, Techcrunch Meetup and of course, the Main Event, the Web 2.0 Expo Europe.

I have not finalized my plans yet, but I might actually go for three days, counting in Sunday and a day of vacation.

Great posts outlining the high-lights are popping up dayly now, courtesy of the Blogger Outreach Programme which your’s truly is happy to be a part of.
Andrea Vascellari has a video with two of the organizers of said programme.

Meanwhile, I had the chance to chat with organizers Nicole Simon and Tobias Kaufmann on Channel 14 about BarCamp Berlin 3 and the whole week.

The great thing about the blogger outreach programme, I get to hand out a discount code for the Web 2.0 Expo to you. If you sign up using the code webeu08gr34 you can save 35% on the fee. Check out the list of speakers!

Check out some of the rest of the blog coverage, if you like you can use their codes too.
Nicole Simon, Mobile Zeitgeist, Peter Bihr, Cordobo, Open Source PR, and many more.

Der Tag danach

Dienstag war das erste Mal Kanal 14 “offen”, ich hatte zwei Hand voll Leute eingeladen – wer kann der kommt – und dachte, man könnte gut über Cems aktuelle Aktivitäten sprechen. Cem kam, das haben wir gemacht, und dank Links von Cem, Robert, Brenhard und natürlich rivva war gestern der trafficreichste Tag in der noch kurzen Kanal 14-Geschichte. Ich werde natürlich um 1230 mal schauen, was das für die Subscriber getan hat. Auf jeden Fall freue ich mich auf Januar.

Nebenbei bleibt es in punkto Arbeit weiter spannend, jede Menge neue Projekte und Ideen, noch dazu Übergaben, weil ein Kollege in Urlaub geht, viel zu tun.

Sehr froh war ich dann aber doch, das geplante Interview mit David Weinberger durchziehen zu können. Vermutlich am Montag gibt es dann die Fortsetzung hierzu, ca. 30 Minuten, ist glaub ich ganz gut geworden.

Am Abend habe ich dann noch zwei Folgen Speaking English Podcast aufgenommen, die unglaublichen 60k views der letzten Folge sollen ja nicht verpuffen. Folge #88 ist borrow vs. lend.

Während dies heute Vormittag Revue passiert, höre ich Nico und Dominik zum Thema identi.ca, freue mich riesig über die Updates, die mir der IdentySpy-Bot zu Dingen liefert, die mich interessieren, und erinnere mich an Zeiten, da dieser Input von der gesammelten Twitter Nutzerschaft kam, nicht so vereinzelt wie jetzt. Und denke auch ein bisschen, damn, der Gillmor hat das verdammt früh erkannt…