Oktoberruhe

Als ich vor dem Urlaub einem Kollegen erzählte, dass wir eine Woche wegfahren und dann eine Woche Hamburg mit Kinderarzt-, Zahnarzt-, Frisörterminen und allem, was sonst so in letzter Zeit liegen geblieben ist machen, lachte er und sagte “kenn ich”. Genau so haben wir es dann auch gemacht. Entspannung auf Nordstrand und dann in Hamburg unsere Wohnung mal in Ruhe genießen, endlich die letzten Lampen kaufen gehen, endlich die Affenschaukel überm Esstisch hübsch machen, endlich dies, endlich das, und dazwischen viel Zeit mit den Kindern verbringen. Und wenn möglich nichts tun. Und lesen. Und die Tiger im Zoo besuchen (die nicht da waren). Und mal das iPad näher kennen lernen. Und die eigene Kommunikationsstrategie überdenken. Freunde anrufen. Mal nicht an die Arbeit denken müssen. Aber dürfen. Und wollen. In Ruhe.

Morgen gehts weiter.