Baugemeinschaft in Hamburg: Eine Freude

Seit gut zwei Monaten wohnen wir nun in dem Haus, das wir drei Jahre lang mit 8 anderen Parteien geplant haben. Wir sind eine Baugemeinschaft, streng genommen jetzt eine Wohnungseigentümergemeinschaft.

Abgesehen davon, dass es sich um einen Neubau handelt und damit all die Unzulänglichkeiten der alten Bude (klein, kalt, dunkel, schimmel) nicht vorhanden sind, ist es das Zusammenleben, dass, nun, eine ungeahnte Lebensqualität bringt. Wir haben keinen Gemeinschaftsraum und machen nicht einmal in der Woche einen Stuhlkreis, nein. Aber man kennt sich und kann im Treppenhaus (wenn mal will) mehr als unbeholfen “hallo” stottern. Jeder kann er selbst sein, aber dennoch ist man vertraut. Fast alle haben Kinder, da ist Rücksicht selbstverständlich, gleichzeitig auch Verständnis.

In der Jahresrevue bleibt festzuhalten, dass sich das Leben nach Einzug und Ankommen sehr zum Positiven verändert hat. Danke.

(ja, da kommt noch mehr. alles zu seiner zeit.)