Bye, bye planetsab

Es war vermutlich irgendwann 2000 als ich meine erste Domain registrierte. planetsab.de. Bei Freecity, damals ein wohl gängiger Anbieter für Domainkäufe und -hosting.

Planetsab, der Name, entstand in meinem Jahr in Amerika, aber irgendwie musste ich dann feststellen, dass der Name in Deutschland eigentlich zu erklärungsbedürftig ist. “Warum schreibt man ‘sab’ mit ‘a’ wenn man ‘sebastian’ mit ‘e’ schreibt”,” warum Englisch und dann .de-Domain”, “warum überhaupt Englisch” und “wie spricht man das aus”?

Schließlich war auch das Hosting bei Freecity mit 30 Euro/Jahr spätestesn 2006 einfach unendlich teuer. Allerdings waren die Jungs auch mörderfrech, denn eine Mitnahme hätte mich noch mal extra 30 Euro kosten sollen, weil ich vor 2002 registriert habe. Bitte? Also habe ich einfach so gekündigt. Und die Aufforderung bekommen, den Betrag trotzdem zu bezahlen, sonst geht die Doman an die DENIC. Bitte?

Bitte, hab ich gedacht. Mach das. Dann schrieb die DENIC, ich solle bezahlen. Nur noch 18 Euro, aber trotzdem. Ansonsten würde die Domain fristlos gekündigt. Fein hab ich gedacht, macht doch. Und so ist es geschehen. Guckt ihr hier: www.planetsab.de

Wie konnte ich nur? Nun, die Domain war immer nur ein Weiterleiter, die “guten” Links gehen eh zu Typepad. Außerdem muss man sich auch mal trennen können…

Seit Anfang des Jahres laufen meine reinen Blogs zusammen auf sebastiankeil.de und seit heute twitter ich auch nicht mehr unter planetsab, sondern unter @sebastiankeil. Der gute Sören Stamer hat mir gezeigt, wie ich meine beiden Accounts switchen konnte (denn natürlich hatte ich @sebastiankeil schon vor langer Zeit gesichert).

Bye, bye planetsab in der URL und Twitter für ist also ein weiterer Schritt in der Ausarbeitung des Online-Lebens, der nächste kommt vermutlich übernächste Woche…

Ps: nein, ich ändere jetzt nicht überall alles. Ich bin jedoch der Meinung, dass Twitter bleibt. Und deshalb möchte ich mit meinen Namen verbunden sein, zumindest für die nächsten 10000 Tweets 😉