Rückblick 08

Letzte Woche hat Loren Feldman einen schönen Satz gezwitschert:

Build a service that users need, not a service that needs users.

Ich bin ja von Haus aus neugierig und schaue mir viele neue Web-Services an, einige probiere ich auch aus. Nachdem Kanal 14 im Juni an den Start gegangen ist, hatte ich darüber hinaus die Gelegenheit, mit vielen Gründern zu sprechen, ebenso auf den paar Konferenzen die ich im letzten Jahr besucht habe. Zurückblickend würde ich sagen, einige Angebote haben größere Chancen, langfristig Erfolg zu haben, als andere (ach was, denkt sich jetzt der geneigte Leser), aber eins haben all gemeinsam: Kaum eins der aktuellen Start-ups ist ein Service den ich brauche, und viele würden am besten funktionieren, wenn sie eine Million Nutzer hätten.

Klar, Gmail, Firefox, zaptxt sind cool, aber es stehen ähnliche Angebote in Reihe 2, die nur darauf warten, dass ich mit dem Angebot der ersten unzufrieden bin und mich nach Ersatz umschaue.

Rückblickend hat das neue iPhone die größte Wirkung hinterlassen, gefolgt vom Abschaffen des Fernsehers. Für mich relevante News sind nun immer da, wenn ich sie brauche (oder brauchen will, oder Zeit habe), und “Bildschirm”-Zeit zu Hause wird nun viel besser genutzt: Ich schaue wirklich nur noch das, was ich sehen will.

Ansonsten ist natürlich “Kanal 14” das deutsche Produkt des Jahres, aber ich kann mir vorstellen, dass die Meinungen da auseinander gehen.

(Zuletzt noch ein kleiner Hinweis. Wer schon immer wissen wollte, was das Schimpfwort “douche bag” wirklich bedeutet, guckst du hier.)